Tisch des Wortes

Tisch des Wortes

Gerade jetzt im Frühling, wo das Aufkeimen und Wachsen zu sehen ist, kann  es uns eine  Vorstellung geben von der Wirkmächtigkeit des Wortes Gottes: Bei Jesaja heißt es:

„Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht dorthin zurückkehrt, sondern die Erde tränkt und sie zum Keimen und Sprossen bringt, wie er dem Sämann Samen gibt und Brot zum Essen, so ist es auch mit dem Wort, das meinen Mund verlässt. Es kehrt nicht leer zu mir zurück, sondern bewirkt, was ich will, und erreicht all das, wozu ich es ausgesandt habe.“ Jes. 55,10-11

So legen wir Ihnen die Evangelien der kommenden Woche vor:

 

Samstag, den 1. Mai  2021                 Evangelium: Mt 13,54-58

Sonntag, den 2. Mai  2021                 Evangelium: Joh 15,1-8

Montag, den 3. Mai  2021                  Evangelium: Joh 14,6-14

Dienstag, den 4. Mai 2021                 Evangelium: Mt  10,17-22

Mittwoch, den 5. Mai 2021                Evangelium: Joh 15,1-8

Donnerstag, den 6. Mai 2021            Evangelium: Joh 15,9-11

Freitag, den 7. Mai  2021                    Evangelium: Joh 15,12-17

Pfarrer Markus Thoms

5. Ostersonntag – B

2. Mai 2021

Liebe Gemeinde,

sind Sie mit sich zufrieden? Kennen Sie Grenzen in Ihrem Leben? Wie oft werden Sie kritisiert? Wie sehr nagt die eigene Unsicherheit an Ihnen? Wie oft stellen wir uns die Frage alles richtig gemacht zu haben. Wie oft überlegen wir, ob wir immer das Gebot der Liebe erfüllt haben. Mit unserem Leben bleiben wir oftmals hinter den gewünschten Idealen zurück. Der 1. Johannesbrief, aus dem wir in der heutigen zweiten Lesung hören, führt uns aus den engen Fragen unseres Lebens hinaus in die Weite Gottes. Der Verfasser des Johannesbriefes drückt das so aus: „Wir werden vor ihm unser Herz überzeugen.“ Gott weiß, was wir können und was nicht, er versteht uns und er nimmt uns so wie wir sind. Befreiender Glaube will uns frei machen aus unserem kleinlichen Denken und uns hinausführen in die grenzenlose und befreiende Liebe Gottes. Gott ist nicht kleinlich und seine Liebe zu uns ist ganz anders – weder verurteilend noch anklagend. Gottes Liebe schafft es, uns umzuwandeln und neu zu denken. Ich wünsche Ihnen an diesem Sonntag, dass Sie sich neu geborgen wissen in der Liebe Gottes, die allen Menschen gilt.

Eine gesegnete Woche!

Ihr Pastor Markus Thoms

Flyer Alltagsexerzitien online Pfingsten 2021

Alltagsexerzitien online

Ein Weg der Meditation um Pfingsten – Alltagsexerzitien online ‚Ich bin da‘
Still werden, wahrnehmen, aufmerksam sein für sich und Gott. Sie können sich begleiten lassen auf einem vierwöchigen spirituellen Weg der Achtsamkeit. Impuls-E-Mails mit Texten und Audios leiten Sie an für eine tägliche Meditationszeit (etwa eine halbe Stunde). Dazu können Sie sich individuell unterstützen lassen durch eine Geistliche Begleiterin / einen Begleiter (per Mail / Telefon / Videotelefonie, einmal pro Woche). Oder Sie können an wöchentlichen Video-Gruppentreffen mit Austausch und gemeinsamem Meditieren teilnehmen. Der Start ist gut zwei Wochen vor Pfingsten, am 06.05., der Abschluss am 07.06.2021. Die kontemplativen Alltagsexerzitien online werden von den kath. Nordbistümern in ökumenischer Kooperation angeboten und sind kostenfrei. Infos und Anmeldung (bis 5.5.) unter: www.bistum-muenster.de/alltagsexerzitien-online
Tisch des Wortes

Tisch des Wortes

Nach Pfingsten hatten Petrus und Johannes im Tempel einen Gelähmten geheilt.  Der Hohepriester und die Ältesten wollten ihnen verbieten, je wieder im Namen Jesu zu heilen und zu predigen.  Aus der Haft entlassen,  „erhoben sie einmütig ihre Stimme zu Gott und sprachen:  …

Doch jetzt, Herr, sieh auf ihre Drohungen und gib deinen Knechten die Kraft, mit allem Freimut dein Wort zu verkünden.

Streck deine Hand aus, damit Heilungen und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.

Als sie gebetet hatten, bebte der Ort, an dem sie versammelt waren, und alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt, und sie verkündeten freimütig das Wort Gottes.“ Apg 4,29-31

 

So legen wir Ihnen die Evangelien der kommenden Woche vor:

Samstag, den 24.  April 2021            Evangelium: Joh 10, 11-16

Sonntag, den 25.  April 2021             Evangelium: Joh 10, 11-18

Montag, den 26.  April 2021             Evangelium: Joh  10, 1-10

Dienstag, den 27.  April 2021            Evangelium: Mt 5, 13-19

Mittwoch, den 28.  April 2021          Evangelium: Joh  6, 35-40

Donnerstag, den 29. April 2021        Evangelium: Joh 11, 25-30

Freitag, den 30. April 2021                Evangelium: Joh 21, 1.15-17

Pfarrer Markus Thoms

4. Sonntag der Osterzeit – B

25. April 2021

Liebe Gemeinde,

der 4. Sonntag der Osterzeit ist traditionell der „Gute-Hirte-Sonntag“. Das Bild des Hirten, das für Christus steht, war gerade in der ersten Zeit der Christen ein beliebtes Symbol. Heute ist dieses Bild mehr in den Hintergrund getreten, es steht mehr für den Dienst der Kirche selbst: der Bischof als Hirte, als der Pastor der Gemeinde, trägt den Hirtenstab als Zeichen seiner Autorität. Dienste in der Kirche bezeichnen wir oft gerne als pastorale Mitarbeiter. Dass in diesem Wort auch das Wort Hirte steckt, wird oftmals übersehen. Denn in unsere Zeit scheint mir das Bild nicht mehr unbedingt zu passen. Pastoral handeln möchten sicherlich viele – unabhängig ob sie dazu durch Weihe oder Beauftragung offiziell bestellt sind. Aber wer möchte schon gerne ein Schaf sein, dass geführt wird? Diese Abhängigkeit passt so gar nicht mehr in unsere Zeit. Das Bild des guten Hirten regt uns an, neu darüber nachzudenken, wie Gott uns anspricht und wir als Schwestern und Brüder in unserer Kirche miteinander umgehen. Auf den mündigen Christen kommt es an – mehr denn je.

Eine gute Woche wünscht Ihnen

Ihr Pastor Markus Thoms

Raupe-Nimmersatt

Die kleine Raupe Nimmersatt macht sich auf den Weg…

Die kleine Raupe Nimmersatt ist ein Klassiker der Kinderliteratur. Da sich der Vorhang im Erzähltheater Kamishibai im Moment leider nicht in der Bücherei St. Josef hebt, können die Zuschauer auf 14 großen Bildern rund um das Pfarrheim und Bücherei St. Josef erleben, wie sich die kleine Raupe Bild für Bild durch einen riesigen Berg von Leckereien frisst, bis sie endlich satt ist, sich einen Kokon baut und sich nach zwei Wochen des Wartens in einen wunderschönen Schmetterling verwandelt. In dieser schönen und erfolgreichen Bilderbuchgeschichte von Eric Carle, lernen die Kinder Wochentage, Früchte, Zahlen und das Wunder der Metamorphose in der Natur kennen.

Die Mitarbeiterinnen der Bücherei wünschen allen Besuchern viel Spaß beim Lesen und Betrachten.

Logo_Eko_2021_Puzzle

Erstkommunion Elternabend

Die Eltern der Erstkommunionkinder, die im Mai ihr Fest feiern, treffen sich zu einem Infoabend am Montag, den 19. April 2021 um 20:00 Uhr in der St.-Anna-Kirche. Nach einem kurzen inhaltlichen Einstieg über die heilige Kommunion wird Organisatorisches für die Feiern besprochen. Der Elternabend wird auch im Livestream auf der Homepage der Kirchengemeinde übertragen.

Tisch des Wortes

Tisch des Wortes

Jesus macht seine Jünger vertraut mit dem Geheimnis der Eucharistie und trifft auf Unverständnis und sogar Ablehnung.

„Jesus erkannte, dass seine Jünger darüber murrten, und fragte sie: Daran nehmt ihr Anstoß? Was werdet ihr sagen, wenn ihr den Menschensohn hinaufsteigen seht, dorthin, wo er vorher war? Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben.“  Joh 6,62-63

So legen wir Ihnen die Evangelien der kommenden Woche vor:

Samstag, den 17.  April 2021            Evangelium: Joh 6,16-21

Sonntag, den 18.  April 2021             Evangelium: Lk 24,35-48

Montag, den 19.  April 2021              Evangelium: Joh  6,22-29

Dienstag, den 20.  April 2021            Evangelium: Joh 6,30-35

Mittwoch, den 21.  April 2021          Evangelium:  Joh  6,35-40

Donnerstag, den 22. April 2021        Evangelium: Joh 6,44-51

Freitag, den 23. April 2021                Evangelium: Joh  6,52-59

Pfarrer Markus Thoms

3. Sonntag der Osterzeit – B

18. April 2021

Liebe Gemeinde,

der Kirche wird immer wieder vorgeworfen, sich zu sehr mit sich selbst zu beschäftigen bzw. um sich selbst zu kreisen. Bisweilen mag das auch richtig sein. Aber auch die Kirche lernt aus den Fehlern der Vergangenheit und wird sich ständig erneuern müssen. Die Diskussionen der letzten Monate haben das gezeigt. Geben wir denjenigen, die Verantwortung in der Kirche tragen, die Chance sich zu ändern und erkennen wir darin immer auch unsere eigenen Möglichkeiten, zur Veränderung beizutragen. Wenn wir die Schrifttexte der Osterzeit betrachten, dann wird uns immer deutlich, dass wir aus der Enge in die Weite geführt werden sollen. Der Anfang von Psalm 66, den wir an diesem 3. Ostersonntag hören, lautet: „Jauchzt vor Gott, alle Menschen der Erde! Spielt zum Ruhm seines Namens! Verherrlicht ihn mit Lobpreis! Halleluja.“ Dieser Lobpreis will uns helfen, von uns abzusehen und den Nächsten von Gott zu erzählen. So kann Glaube funktionieren. Im Weitererzählen dessen, was ich erlebt und verstanden habe. Da wird Gott lebendig, der, den keiner gesehen hat, wird gegenwärtig. Und so können wir dem anderen Ohren und Herz für das Evangelium öffnen. Und vielleicht ergibt sich für uns im Kleinen so die Chance, aus dem nur mit sich selbst beschäftigen herauszukommen und die Frohe Botschaft weiterzutragen – so wie wir es als Christen gewohnt sind und wie es unser Auftrag ist. Frère Roger drückt es so aus: „Lebe das vom Evangelium, was du verstanden hast und sei es noch so wenig, aber lebe es.“

Ihnen eine gute Woche!

Ihr Pastor Markus Thoms

Logo_Eko_2021_Puzzle

Kommunion-Kinder-Kirche

Die Kommunionkinder feiern am Samstag, den 17. April ihre zweite Kommunion-Kinder-Kirche. Die Kinder der Josefschule und der Thieschule feiern um 15:00 Uhr eine heilige Messe in der St.-Anna-Kirche und die Kinder der Ludgerischule um 17:00 Uhr. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen darf zusätzlich zu jedem Kommunionkind nur ein erwachsener Begleiter teilnehmen.

 

Weg-Gottesdienst

Die Kommunionkinder feiern in der Woche vom 12. bis 16. April ihren 4. Weg-Gottesdienst zu der gewohnten Zeit. Das Thema des Gottesdienstes lautet: „Jesus bleibt bei seinen Freunden“.

Pfarrbüro St. Anna

Friedenstraße 6
48485 Neuenkirchen 

Tel. 05973 / 94 73 - 0
E-Mail: stanna-neuenkirchen@bistum-muenster.de 

Die Kirche sei immer ein Ort der Barmherzigkeit und Hoffnung, wo wir spüren, dass wir angenommen und geliebt sind und Vergebung erhalten.
— Papst Franziskus