Senioren_Paar

Seniorengemeinschaft St. Anna

Am 14. September 2021 um 15:00 Uhr laden wir zu einer gemeinschaftlichen Messe in die St.-Anna-Kirche ein. So können wir uns wieder einmal sehen. Alle Seniorinnen und Senioren sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; die Plätze werden angewiesen.

Bringt bitte alle die vorgeschriebene medizinische Maske mit.

Wir würden uns freuen, wenn viele der Einladung folgen.

Stefan Eicholt

Konzert Orgel+ Jugendchor in St. Anna

Nach Corona bedingter Pause findet am 12. September um 18:00 Uhr wieder ein Konzert in der St. Annakirche in Neuenkirchen statt, in dessen Mittelpunkt die Orgel steht. Nach dem eröffnenden Präludium D- Dur von Johann Sebastian Bach und der Toccata d-Moll von Max Reger spielt Stefan Eicholt auf der großen Seifert-Orgel die Variations sur Amazing grace des Kanadiers Denis Bédard. Zwischen den einzelnen Variationen des populären englischen geistlichen Liedes singt der Jugendchor St. Anna die entsprechenden Strophen. Durch die Interpretation von Nathan Evens wurde im letzten Jahr der neuseeländische Shanty Wellerman allgemein bekannt. Die gesungenen Strophen enden mit einer abschließenden Toccata. Ergänzt wird das Programm durch Bearbeitungen des Salut d’Amour von Edward Elgar und der Meistersinger-Ouvertüre von Richard Wagner. Der Eintritt ist frei.

Tisch-des-Wortes-30

Tisch des Wortes 30

In der kommenden Woche begehen wir den Gedenktag von Schw. Maria Euthymia, der Alltagsheiligen von nebenan. Von ihr ist uns das folgende Gebet überliefert:

O gib, dass ich Dich verherrliche, wie es Dir am besten gefällt, indem ich allen um mich leuchte! Gib ihnen Licht, so gut wie mir! Erleuchte sie durch mich und mit mir! Lehre mich, Dein Lob, Deine Wahrheit und Deinen Willen kundzutun! Gib, dass ich Dich verkünde, nicht durch Worte, sondern durch mein Beispiel, durch die geheime Kraft und den gewinnenden Einfluss dessen, was ich tue, durch meine sichtbare Ähnlichkeit mit Deinen Heiligen und die überfließende Fülle der Liebe, die mein Herz für Dich bewegt. Amen

So legen wir ihnen die Schrifttexte der Woche vor:

Samstag, den 04.  Sept. 2021    Evangelium:     Mt 13,44-46

Sonntag, den 05.  Sept. 2021   Evangelium:       Mk  7,31-37

Montag, den 06.   Sept. 2021    Evangelium:       Lk 6,6-11

Dienstag, den  07.  Sept.  2021   Evangelium:    Lk  6,12-19

Mittwoch, den  08.  Sept. 2021   Evangelium:      Mt 1,1-16.18-23 Mariä Geburt

Donnerstag, den  09.  Sept.  2021  Evangelium:   Mt 5,1-12a Maria Euthymia

Freitag, den  10.  Sept.  2021       Evangelium:       Lk 5,33-39

 

MP

Pfarrer Markus Thoms

23. Sonntag im Jahreskreis B

5. September 2021

Liebe Gemeinde,

wenn wir auf das Leben und Wirken Jesu schauen, dann wird eines deutlich. Jesus ist hinausgegangen und hat immer und immer wieder Menschen angesprochen, um sie aus ihrem Alltag herauszurufen. Am heutigen Sonntag hören wir im Evangelium, wie Jesus einen Taubstummen heilt. Der junge Mann wird von Jesus, und das ist das entscheidende, ganz wahrgenommen. Er berührt ihn nicht nur, wie man einen Menschen berührt, sondern er wendet sich ausschließlich und ganz und gar diesem Mann zu. Und in dieser Zuwendung geschieht etwas, das mit dem Himmel zu tun hat. Das aus dem aramäischen stammende Wort „Effata“, das Jesus benutzt und übersetzt „Öffne dich“ heißt, soll die Echtheit des Wunders bezeugen. Dieses Wunder hat Jesus im sogenannten heidnischen Gebiet getan. Kurz zuvor konnte er in seiner Heimat kein Wunder tun. Der Evangelist Markus will damit verdeutlichen, dass Jesus eben nicht aufzuhalten ist, sondern seine Sendung gilt allen Menschen. Die Haltung Jesu kann auch uns helfen, gerade in den Diskussionen, wie wir als Kirche mit denjenigen umgehen sollen, die auf Zuwendung warten. Vielleicht brauchen wir auch mehr als sonst wie Jesus den Mut auf die Menschen zuzugehen, um Wunder zu vollbringen und ihnen nahe zu sein. Jesus hatte ihn und hat damit viel erreicht.

Eine gute Woche wünscht Ihnen Ihr Pastor Markus Thoms.

Eucharistischer Kongress

Eucharistischer Weltkongress

Vom 5.- 12. September 2021 findet in Ungarn der 52. Eucharistische Weltkongress statt – unter dem Leitwort:

„Die Eucharistie: Quelle unseres Lebens und unserer christlichen Sendung“, inspiriert von Psalm 87,7: „Denn bei Dir ist die Quelle des Lebens“. Nach 1938 ist die ungarische Hauptstadt damit zum zweiten Mal Gastgeber dieses bedeutenden Kongresses, der das Verständnis und die Verehrung der Eucharistie in der Weltkirche vertiefen will.

Im Zentrum der Eucharistischen Weltkongresse stehen Gottesdienst, Verkündung, Anbetung, Glaubensvertiefung und die Frage nach der Lebensführung aus dem Glauben heraus.

Patriarchen Bartholomaios I. von Konstantinopel  wird in Budapest erwartet. Als Kind half er dem Pfarrer seines Heimatdorfes bei dessen Dienst als Messdiener. Auf Eselsrücken zogen sie bei Regen und Wind auf schmalen Bergpfaden von Gemeinde zu Gemeinde, wobei der Junge die Aufgabe hatte, die heiligen Gefäße für den Gottesdienst zu tragen.  Als Kind half er dem Pfarrer seines Heimatdorfes bei dessen Dienst als Messdiener.

Seine Glaubenserfahrung, die ihn bis heute durchträgt, beschreibt er so:   „Wir sind geschaffen und unser Leben erhalten wir von einem anderen, nämlich von Gott   („alles kommt von Ihm“). In der Liturgie erfahren wir die Gegenwart Gottes und unsere Berufung zum Leben in Gott in besonderer Weise („alles besteht durch Ihn“). Die Eucharistie bedeutet wörtlich „Danksagung“, in der das Leben nach Gott strebt („alles zu Ihm“). Seine Motivation, den Priesterberuf zu wählen, war der Wunsch, die geheimnisvolle Gegenwart Gottes im Gottesdienst der Kirche immer wieder zu erfahren. Zu seinem Weltbild gehören das Gefühl, das Verständnis, die Erfahrung und das Bewusstsein eines Christen, der in der realen Gegenwart Gottes lebt.

Für den Abschlussgottesdienst am 12. September 2021 hat Papst Franziskus sein Kommen zugesagt. Man darf gespannt sein auf das die Worte und das Glaubenszeugnis unseres Papstes.

 

Vorbereitungsgebet für den Eucharistischen Kongress:

Himmlischer Vater,
Quelle allen Lebens!
Sende uns deinen Heiligen Geist,
lass uns Christus, der sich für uns opfert
und im Allerheiligsten Sakrament unter uns ist
erkennen und immer mehr lieben!
Er ist unser Herr und unser Meister,
unser Freund und unsere Nahrung,
unser Arzt und unser Frieden.
Gib uns Mut, seine Kraft und seine Freude
an alle Menschen zu bringen!
Möge die Zeit der Vorbereitung
und die Feier des Eucharistischen Kongresses
für unsere ganze Gemeinde,
für unsere Städte,
für unser Volk, für Europa
und für die Welt
zur Erneuerung im Geist dienen!
Amen.

Wahlen

Wahl zum Kirchenvorstand 2021

Weil uns die Kirche nicht egal ist…

Unter diesem Motto finden am 6. und 7. November 2021 Wahlen zum Pfarreirat und Kirchenvorstand statt. Die Wahlausschüsse haben in den vergangenen Wochen getagt und es ist gelungen für beide Gremien eine ausreichende Zahl an Kandidatinnen und Kandidaten zu gewinnen. Nachdem wir am letzten Sonntag die Kandidatinnen und Kandidaten für die Pfarreiratswahl veröffentlich haben, wird ab dem 29. August wird nun der Wahlvorschlag des Wahlausschusses für die Kirchenvorstandswahl veröffentlicht. Bis zum 5. September besteht die Möglichkeit, diesen Wahlvorschlag durch Ergänzungsvorschläge zu ergänzen. Ergänzungsvorschläge sind schriftlich beim Wahlausschuss für den Kirchenvorstand, Friedenstraße 6, 48485 Neuenkirchen einzureichen. Für einen solchen Wahlvorschlag sind mindestens 20 Unterschriften mit Vor- und Zunamen, sowie Anschrift von Wahlberechtigen notwendig. Ebenso muss die Einverständniserklärung des Kandidaten beigefügt werden. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Gemeinde, die am Wahltag 18 Jahre alt sind und seit einem Jahr an dem Ort der Gemeinde wohnen.

Tisch-des-Wortes-29

Tisch des Wortes 29

Am 28. August begehen wir den Gedenktag des hl. Augustinus. Von ihm sind uns viele geistreiche Aussprüche überliefert wie beispielsweise: „Das Wort Gottes gleicht einer Fischangel, die dann ergreift, wenn sie ergriffen wird.“ Oder: „Die Seele nährt sich von dem, worüber sie sich freut.“

In diesem Sinne wünschen wir ihnen viel Freude beim Lesen der Heiligen Schrift!

Samstag, den 28. Aug. 2021    Evangelium:     Mt 25,14-30

Sonntag, den 29. Aug. 2021   Evangelium:       Mk 7,1-8.14-15.21-23

Montag, den 30.  Aug. 2021    Evangelium:      Lk 4,16-30

Dienstag, den  31. Aug.  2021   Evangelium:    Lk 4,31-37

Mittwoch, den  01.  Sept. 2021   Evangelium:       Lk 4,38-44

Donnerstag, den  02.  Sept.  2021  Evangelium:   Lk 5,1-11

Freitag, den  03.  Sept.  2021       Evangelium:       Lk 5,33-39

Pfarrer Markus Thoms

22. Sonntag im Jahreskreis – B

29. August 2021

Liebe Gemeinde,

die Coronapandemie hat uns gelehrt viele Hygienevorschriften einzuhalten. Für uns moderne Menschen ist das enorm wichtig. Wir wissen, dass durch klare Hygienevorschriften der letzten Jahre auch viele Seuchen ausgerottet wurden. In Zeiten von Corona wissen wir, dass gründliche Hygiene hilft, die Übertragung zu stoppen.

Äußere Hygiene ist wichtig. Grundsätzlich ist es aber auch wichtig, nicht nur auf das Äußere, sondern auch auf das Innere zu schauen. Im heutigen Evangelium bemerkt Jesus das und prangert es auch an. Was nützt es, auch die kleinste Reinheitsvorschrift einzuhalten, wenn das Verhalten nicht gedeckt ist durch Respekt, Achtung und im letzten eine tiefe Verbindung mit Gott.

Nutzen wir den Impuls dieses Sonntags einmal neu auf uns zu schauen und unsere innere wie äußere Reinheit zu betrachten.

Eine gute Woche wünscht Ihnen Ihr Pastor Markus Thoms.

Pfarrbüro St. Anna

Friedenstraße 6
48485 Neuenkirchen 

Tel. 05973 / 94 73 - 0
E-Mail: stanna-neuenkirchen@bistum-muenster.de 

Die Kirche sei immer ein Ort der Barmherzigkeit und Hoffnung, wo wir spüren, dass wir angenommen und geliebt sind und Vergebung erhalten.
— Papst Franziskus