Tisch-des-Wortes-29

Tisch des Wortes

Am kommenden Sontag begeht die Kirche den Welttag der geistlichen Berufe.

Von John Henry Newman stammt das Bekenntnis: „Ich bin berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist; ich habe einen Platz in Gottes Plan und auf Gottes Erde, den kein anderer hat.“ Der Tag ist ein Anlaß um für zahlreiche Priester- und Ordensberufungen zu beten, aber ebenso auch um Ehen und Familien, die im Glauben verwurzelt sind.

So legen wir Ihnen die Schriftlesungen der kommenden Woche vor:

 

Samstag, den 7.  Mai 2022                       Evangelium:         Joh 6,60-69

Sonntag, den 8. Mai 2022                         Evangelium:          Joh 10,27-30

Montag, den 9. Mai 2022                           Evangelium:         Joh 10, 1-10

Dienstag, den 10. Mai 2022                      Evangelium:        Joh 10,22-30

Mittwoch, den 11. Mai 2022                     Evangelium:        Joh 12,44-50

Donnerstag, den 12. Mai 2022                 Evangelium:        Joh  13,16-20

Freitag, den 13. Mai 2022                         Evangelium:        Joh 14,1-6

St. Anna 48485 Neuenkirchen

Coronaschutzmaßnahmen

Anfang April hat die Landesregierung NRW die Coronaschutzmaßnahmen für die Kirchen weitestgehend gelockert. Wir haben die Veränderungen bereits umgesetzt. Inzwischen haben wir auch die Sperrung jeder zweiten Bank aufgehoben. Die Empfehlung, weiterhin eine Maske zu tragen bleibt bestehen, auch im Hinblick auf die Unterschreitung der empfohlenen Mindestabstände. Ebenso sind wir bei der Austeilung der Kommunion zur alten Regelung zurückgekehrt. Trotz aller Lockerungen sollten wir weiterhin aufeinander achten und vorsichtig sein.

Pfarrer Markus Thoms

4. Sonntag der Osterzeit – C

8. Mai 2022

Liebe Gemeinde,

überall, wo Menschen sich zum Gottesdienst an verschiedenen Orten versammeln, folgen sie einer Stimme. Ob es die Stimme der Gewohnheit ist, oder ob es eine freundliche und einladende Stimme ist. Sie folgen! An diesem Sonntag begeht die Kirche traditionell den Weltgebetstag für geistliche Berufe. „In allem du!“  - So lautet das Motto des diesjährigen Gebetstages. Wenn wir auf die Lesungen des heutigen Sonntags schauen, dann stehen auch dort Worte im Vordergrund, die auf der einen Seite zu Mut und Entschlossenheit aufrufen, auf der anderen Seite aber auch Kraft und Trost schenken wollen. Die Erzählung von Jesus als dem guten Hirten ist uns dabei sehr vertraut. So wie die Schafe dem guten Hirten, seiner vertrauten Stimme und seinem Wort folgen, so sind auch wir immer wieder neu eingeladen, diesem guten Hirten zu folgen. Unser Alltag ist voll von Worten, Befehlen und Botschaften. Es ist nicht immer einfach, die richtige Stimme herauszuhören, und dieser zu folgen. „In allem du!“ Wir sind eingeladen, SEINE Stimme herauszuhören, IHM zu folgen und seiner Stimme Gewicht zu geben. Dabei bleibt selbstkritisch auch die Frage interessant, welche Erfahrungen andere mit meiner Stimme, mit meinen Worten machen?

Eine gute Woche wünscht Ihnen

Ihr Pastor Markus Thoms

Jubel-Trubel-Anbetungszeit1

Jubel Trubel Anbetungszeit

Herzliche Einladung zur Jubel Trubel Anbetungszeit am Sonntag, den 1. Mai um 17:00 Uhr  wie gewohnt in St. Anna. Jesus Christus ist von den Toten auferstanden. Das ist (fast) unglaublich. Gemeinsam wollen wir den auferstandenen Jesus Christus feiern und ihn in Liedern loben, preisen und anbeten. Besonders willkommen sind die Erstkommunionkinder und alle, die nicht genug bekommen können vom gemeinsamen Lobpreis.

Tisch-des-Wortes-Osterkerze

Tisch des Wortes

Die Osterzeit gleicht einem Intensivkurs, um über die Höhe und Tiefe, die Größe und Weite der Liebe Gottes betend zu staunen. „O unfassbare Liebe des Vaters: um den Knecht zu erlösen, gabst du den Sohn dahin! O wahrhaft heilbringende Sünde des Adam, du wurdest uns zum Segen, da Christi Tod dich vernichtet hat.“ So heißt es im Exsultet der Osternacht.

"Wenn die Erlösung die göttliche Grenze für das Böse darstellt, dann geschieht es aus diesem Grund: In ihr wird das Böse radikal durch das Gute besiegt, der Hass durch die Liebe, der Tod durch die Auferstehung.“ So Papst Johannes-Paul II.

So legen wir Ihnen die Schriftlesungen der kommenden Woche vor:

Samstag, den 30. April 2022               Evangelium: Joh 6,16-21

Sonntag, den 1. Mai 2022                   Evangelium: Joh 21,1-19

Montag, den 2. Mai 2022                    Evangelium: Mt 10,22-25a

Dienstag, den 3. Mai 2022                  Evangelium: Joh  14,6-14 Philippus u. Jakobus

Mittwoch, den 4. Mai 2022                Evangelium: Mt 10,17-22

Donnerstag, den 5. Mai 2022             Evangelium: Joh  6,44-51

Freitag, den 6. Mai 2022                     Evangelium: Joh 6,52-59

Wooden cross and purple flower with sunlight on the field

Maiandachten 2022

Im Liturgieausschuss haben wir nach einem neuen Format für die Maiandachten gesucht. Beobachtet wurde, dass die traditionellen Maiandachten in den Kirchen kaum noch besucht werden. Hingegen sind die Maiandachten aus besonderem Anlass, z.B. plattdeutsch am Heimathaus oder die Maiandacht an der Grotte in St. Arnold immer sehr gut besucht gewesen. So haben wir überlegt, in Zukunft die verschiedenen Bildstöcke und Wegekreuze mit einzubeziehen und uns dort einzufinden, um gemeinsam zu beten und zu singen.

Im Mai 2022 finden die Maiandachten an folgenden Stationen statt:

Sonntag, 1. Mai 2022 um 18:00 Uhr bei der Josefsfigur auf dem Hof Krimpmann, Hasenhügel 72.

Sonntag, 8. Mai 2022 um 18:00 Uhr bei der Marienfigur auf dem Hof Puppe, Offlum 94.

Freitag, 13. Mai 2022 um 19:00 Uhr plattdeutsche Maiandacht am Heimathaus, Mühlendamm.

Sonntag, 22. Mai 2022 um 18:00 Uhr bei der Marienfigur auf dem Hof Tocke, Landersum 22.

Freitag, 27. Mai 2022 um 19:00 Uhr bei der Marienfigur an der Grotte am ehemaligen Missionshaus in St. Arnold, Emsdettener Straße 242.

Wir laden Sie herzlich ein, die Maiandachten zu besuchen, vielleicht auch mit einem Fahrradausflug zu verbinden.

Grafik Maiandacht mit Lesung

Maiandacht mit Lesung

Die kfd St. Anna lädt alle kfd-Frauen aus dem Pfarrverbund Neuenkirchen, St. Arnold und Wettringen zur Maiandacht mit Lesung am Montag, den 9. Mai 2022 um 19:00 Uhr in St. Anna ein.

Die Lesung wird von Maria Anna Leenen gehalten und steht unter dem Thema: „Mutter Anna und die Fülle“.

Maria Anna Leenen lebt seit 1994 als Diözesaneremitin im Bistum Osnabrück. „Eine intensive innere Erfahrung in Südamerika brachte 1985 einen alles verändernden Umbruch. Blitzartig wurde mir klar, dass Jesus Christus der Weg zu einem erfüllendem Leben ist.“

Die Leidenschaft fürs Bücher schreiben ist mit der Hoffnung verknüpft, dass ein Hauch dieser Erfahrung durchschimmert, herausfunkelt, aufglüht und diese Botschaft weiter gibt.“ So ist auf ihrer Internetseite zu lesen.

Es wird eine Spende erbeten. Maria Anna Leenen muss sich auf diese Weise ihren Unterhalt selbst erarbeiten. Auch Interessierte sind zu dieser Lesung herzlich willkommen.

Pfarrer Markus Thoms

3. Ostersonntag – C

1. Mai 2022

Liebe Gemeinde,

Ostern haben wir den Sieg des Lebens über den Tod gefeiert. Ostern heißt: Gott hat Jesus, der unschuldig getötet wurde, ins Recht gesetzt. Diese Botschaft wird uns am heutigen Sonntag noch einmal in den Lesungen deutlich. In der ersten und zweiten Lesung wird davon berichtet, dass Jesus nicht eines natürlichen Todes starb, sondern „ans Kreuz gehängt und ermordet wurde.“ Und, wie es in der zweiten Lesung heißt, „geschlachtet wurde“. Die Lesungen sollen uns daran erinnern, dass Jesus aus allen Schrecken heraus auferstanden ist. Das kann und soll auch Menschen unserer Zeit immer wieder Mut machen. Im Letzten schafft unser Glaube Recht. Im Letzten finden wir Heil, in dem, der der Ursprung von allem ist: Jesus Christus! Er ist der Gott des Lebens und der Liebe – er bleibt durch sein Kreuz und Leiden der Garant der Auferstehung, der Garant des Lebens.

Eine gute Woche!

Ihr Pastor Markus Thoms

Pfarrbüro St. Anna

Friedenstraße 6
48485 Neuenkirchen 

Tel. 05973 / 94 73 - 0
E-Mail: stanna-neuenkirchen@bistum-muenster.de 

Die Kirche sei immer ein Ort der Barmherzigkeit und Hoffnung, wo wir spüren, dass wir angenommen und geliebt sind und Vergebung erhalten.
— Papst Franziskus