Wichtige Informationen zu den Präsenzgottesdiensten an Weihnachten

Liebe Gemeinde!

Angesichts der weiterhin steigenden Infektionszahlen wird die Diskussion geführt, ob die Kirchengemeinden auf das Feiern der Gottesdienste – insbesondere der Weihnachtsgottesdienste – in Präsenz nicht besser verzichten sollten.
Auf der einen Seite werden jene Stimmen lauter, dass es verantwortungslos sei, Menschen an Weihnachten zum Gottesdienst zu versammeln. Auf der anderen Seite sind wir davon überzeugt, dass unsere Präsenzgottesdienste, egal ob draußen oder drinnen gefeiert, insbesondere an den Weihnachtstagen ein Angebot für jene sind, die den persönlichen Zuspruch der Frohen Botschaft vom menschgewordenen Sohn Gottes suchen und brauchen. Wer für sich und seine Familie entscheidet, dass er an einem Präsenzgottesdienst teilnehmen möchte, der hat sich bereits in den vergangenen Tagen angemeldet. Jeder der sich angemeldet hat, erklärt sich mit den Rahmenbedingungen einverstanden.

Die Rahmenbedingungen sind:
– Verzicht auf den Gemeindegesang (es singt nur ein Vorsänger, eine kleine Schola oder es wird eine Instrumentalbegleitung durch Trompeten oder Saxophon geben)
– Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 m zu Personen aus anderen Haushalten
– Einhalten der Hygienevorschriften (Handdesinfektion beim Betreten der Kirchen, Einhalten der Nies- und Hustenetikette)
– Tragen des Mund-Nase-Schutzes auch am Platz
– Begrenzung der Teilnehmerzahl
– Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit

Dennoch bitten wir Sie eindringlich, liebe Gemeindemitglieder, noch einmal gut abzuwägen, ob Sie den Gottesdienst – auch wenn Sie schon angemeldet sind – wirklich besuchen möchten. Nehmen Sie bitte auch Ihre eigene Verantwortung wahr!
Falls Sie irgendwelche Erkältungssymptome haben (Husten, Schnupfen, Fieber) bitten wir Sie dringend, auf jeden Fall zu Hause zu bleiben!
Achten Sie bitte auch darauf, dass Sie vor und nach den Gottesdiensten keine Menschenansammlungen in irgendeiner Form vor den Kirchen bilden.
Wir wollen in dieser Zeit vor allem für all jene da sein, die in diesem Jahr besonders Kraft, Halt und Trost in der Feier eines Präsenzgottesdienstes suchen und benötigen.
Weiterhin möchten wir darauf aufmerksam machen, dass tatsächlich nur angemeldete Personen Einlass zu den Gottesdiensten erhalten. Auch wenn Plätze leer bleiben, werden wir keine unangemeldeten Personen einlassen! Bitte sehen Sie in diesem Jahr von einem Spontanbesuch der Gottesdienste unbedingt ab! Um eine detaillierte Rückverfolgbarkeit der Gottesdienste in den Kirchen zu gewährleisten, haben wir einen Sitzplan erstellt, damit bei einer evtl. Infizierung nicht alle Gottesdienstbesucher in Quarantäne müssen.
Wir werden die Lage im Kreis Steinfurt auch nach den Weihnachtstagen weiter beobachten. Sollte die Inzidenz weiter steigen und die Grenze von 200 übersteigen, werden wir weitere Maßnahmen einleiten und Ihnen mitteilen.
Nutzen Sie auch gerne unsere Alternativangebote zu den Präsenzgottesdiensten:
– Für Familien mit Kindern bieten wir die Kinderkirche „to go“ an. Informationen dazu finden Sie in der Kirche.
– Für Erwachsene finden Sie einen Hausgottesdienst zum selber Feiern. Dieser liegt ebenfalls in den Kirchen aus.
– Die Gottesdienste an Heiligabend (24.12.) um 17:30 Uhr und um 19:00 Uhr sowie am ersten (25.12.) und zweiten Weihnachtstag (26.12.) jeweils um 10 Uhr können Sie über unseren Live-Stream mitfeiern.

Gerne verweisen wir auch auf die bisher bekannten katholischen Weihnachtsgottesdienste, die im Fernsehen ausgestrahlt werden: an Heiligabend (24.12.) überträgt der WDR um 21:35 Uhr eine Christmette, am ersten Weihnachtstag (25.12.) überträgt das ZDF um 10:45 eine Weihnachtsmesse.

Liebe Gemeinde,
wir wissen, dass wir mit jeder Entscheidung, ob pro oder contra Präsenzgottesdienste, nicht allen Meinungen gerecht werden können und Kritik ausgesetzt sein werden. Und wir wissen, dass uns allen in dieser Zeit viel abverlangt wird. Eine einladende und den Menschen zugewandte Kirche sieht sicher anders aus. Auf der anderen Seite wollen wir Menschen nicht unnötig in Gefahr bringen. Deshalb ist es gut, vorsichtig zu sein und die Lage ernst zu nehmen und jede und jeden auch an die eigene Verantwortung zu erinnern.
Wir hoffen, dass wir die richtigen Entscheidungen getroffen haben und bitten um Ihr Verständnis und um Ihre Unterstützung!
Ihnen und Ihren Angehörigen wünschen wir gesegnete Weihnachten!
Bleiben wir im Gebet verbunden!

Ihr und Euer
Pfarrer Markus Thoms

Pfarrbüro St. Anna

Friedenstraße 6
48485 Neuenkirchen 

Tel. 05973 / 94 73 - 0
E-Mail: stanna-neuenkirchen@bistum-muenster.de 

Die Kirche sei immer ein Ort der Barmherzigkeit und Hoffnung, wo wir spüren, dass wir angenommen und geliebt sind und Vergebung erhalten.
— Papst Franziskus